Du bist nicht angemeldet.

  • »RatzeputzZ« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 396

Mitglied seit: 18. Februar 2014

Danksagungen: 105

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 5. Dezember 2014, 13:04

Goblins gegen Gnome jetzt in der Arena + kostenloses Arenaspiel

Die Gnome und Goblins, die mit
der kommenden Hearthstone-Erweiterung eigentlich ab dem 9. Dezember
verfügbar sind, haben ab sofort schon die Arena in Beschlag genommen. In
der Hearthstone-Arena könnt ihr bis zum 8 Dezember die neuen Karten mal
zur Probe spielen - auch dank eines kostenlosen Arenatickets! Außerdem
sind die Nerfs an Leuchtfeuer, Seelenfeuer und Goblinauktionator, sowie
der Zuschauermodus live.




Goblins und Gnome haben die Arena geentert. [Quelle: buffed]

Wer schon einmal Goblins-gegen-Gnome-Luft schnuppern will, kann das
nun in der Arena von Hearthstone tun. Denn ab sofort tauchen die Karten
aus der ersten Booster-Erweiterung für Hearthstone im Arenamodus auf.
Passend dazu schenken euch die Entwickler auch eine kostenlose Runde in
der Arena, wenn ich euch zwischen dem 4. und dem 8. Dezember 2014 in
Hearthstone einloggt. Übrigens, ihr dürft zwar schnuppern, aber noch
nicht anfassen! Wenn ihr bis zum 8. Dezember Arenarunden abschließt,
dann bekommt ihr noch keine neuen Booster-Pakete aus Goblins gegen
Gnome. Die gibt's dann erst am 9. Dezember.


Der Zuschauermodus in Hearthstone [Quelle: buffed]

Mit dem Patch, der die ganzen neuen Karten in den Client bringt, sind
auch die Mana-Änderungen an Seelenfeuer (von 0 auf 1), Leuchtfeuer (von
1 auf 2) und Goblinauktionator (von 5 auf 6) im Spiel - denkt also
dran, wenn ihr eure Decks im gewerteten oder ungewerteten Modus
ausführt. Neu ist auch der Zuschauermodus. Wenn einer eurer Freunde ein
Spiel startet, dann könnt ihr in der Freundesliste auf das kleine
goldene Auge klicken und dann der Partie eures Kumpels zuschauen. Dabei
seht ihr freilich nur die Spielkarten eures Freundes. Ihr könnt die
gespielten Karten und die Karten auf der Hand vergrößern lassen, das
Aktionslog anschauen, oder auf dem Spielfeld mit den interaktiven
Objekten agieren.
Schaut ihr einem anderen Spieler in Hearthstone
zu, dann wird er darüber informiert und kann euch sogar aus dem
Zuschauermodus rauswerfen, wenn er keinen Bock auf Zuschauer hat. Die
Patch Notes zu dem Update, das mit dem aktuellen Patch für Hearthstone:
Goblins gegen Gnome erschienen ist, findet ihr nachfolgend.
Goblins gegen Gnome
  • Überlasst
    den Goblins und Gnomen nicht den ganzen Spaß beim Zusammenbauen: Alle
    "Goblins gegen Gnome"-Karten wurden zur Arena hinzugefügt und können
    dort gewählt werden, auch wenn ihr sie noch nicht in eurer Sammlung
    habt.
  • Alle Karten der Erweiterung könnt ihr mithilfe der
    Suchfunktion in eurer Sammlung leicht finden. Sie haben alle außerdem
    ein spezielles Zahnrad-Wasserzeichen hinter ihrem Kartentext, wodurch
    ihr sie besser von anderen Kartensets unterscheiden könnt.
  • Die
    bisherigen Profipackungen wurden jetzt in "Klassikpackungen" umbenannt.
    Ihr könnt weiterhin Klassikpackungen im Hearthstone-Shop erwerben und
    Klassikkarten im Herstellmodus erschaffen.
  • Ein neuer Dienertyp
    wurde hinzugefügt: der Mech. Verwendet Mechs zusammen mit anderen Mechs,
    um überraschende (und oft verheerende) Ergebnisse zu erzielen!
  • Ein
    komplett neues Spielbrett wurde hinzugefügt, auf dem es ganz um das
    Thema Goblins gegen Gnome geht. Dreht an Zahnrädern und drückt wild auf
    Knöpfe, aber passt auf, dass ihr dabei nichts in die Luft jagt. Wir
    haben euch gewarnt.

Allgemein
  • Der
    Zuschauermodus wurde hinzugefügt. Schaut euren Freunden mit nur einem
    Klick bei ihren Hearthstone-Partien zu und werdet Zeuge, wie sie epische
    Siege einfahren! Den Zuschauermodus könnt ihr über eure Freundesliste
    erreichen, indem ihr auf die Schaltfläche "Diesem Spiel zuschauen" neben
    dem Namen eines Freundes klickt.

Kartenänderungen
Leuchtfeuer kostet nun 2 Mana (vorher 1).
  • Leuchtfeuer
    gab Jägern einen starken Vorteil gegenüber auf Geheimnissen basierenden
    Decks und war zugleich eine preiswerte Möglichkeit, eine Karte zu
    ziehen. Wir möchten aber eine Vielzahl von Deckvarianten in Hearthstone
    fördern. Während Leuchtfeuer trotz dieser Änderung weiterhin effektiv
    gegen auf Geheimnissen basierende Decks ist, wird die Karte zugleich
    gegenüber allen anderen Decks abgeschwächt.

Goblinauktionator kostet nun 6 Mana (vorher 5).
  • Der Goblinauktionator ermöglicht es Spielern, zu geringen Kosten eine
    potenziell große Anzahl Karten zu ziehen. Das Ziehen von Karten und der
    dadurch erhaltene Kartenvorteil sind für den Ausgang einer Partie
    entscheidend. Partien, in denen ein Spieler fast sein gesamtes Deck
    zieht, sind tendenziell weniger interessant. Diese Änderung ist dazu
    gedacht, die Kosten des Goblinauktionators besser an seinen Wert im
    Spiel anzupassen.

Seelenfeuer kostet nun 1 Mana (vorher 0).
  • Seelenfeuer
    erlaubte es dem Hexenmeister, im Verbund mit schnellen und mächtigen
    Dienern Decks anzufertigen, mit denen er schnell die Kontrolle über das
    Schlachtfeld erlangen und beibehalten konnte. Wir haben die Manakosten
    von Seelenfeuer auf 1 erhöht, um die schnellen Hexenmeister-Decks leicht
    zu verlangsamen und Spielern mehr Zeit zu geben, auf den Hexenmeister
    zu reagieren.

Behobene Fehler
  • Feindliche
    Diener, die sich auf dem Spielbrett ganz links befinden, können auf
    einem vollen Brett nun wieder anvisiert werden, nachdem ein Gegenzauber
    ein Geheimnis neutralisiert hat.
  • Nozdormu, der selbst ernannte
    "Meister der Zeit", gewährt Spielern nun wieder nur 15 Sek. (vorher 30
    Sek.) für das Absolvieren ihres Zuges.
  • Blutwichtel werden nicht mehr Wichtelmeisterinnen als Ziel wählen, die über kein Leben verfügen. Er ist tot, Jim.
  • Baron
    Totenschwur im Naxxramas-Abenteuer hat sich um seine Heizrechnung
    gekümmert und wirkt nun nicht mehr Frostblitz auf sich selbst.
  • Gesichtslose Manipulatoren kopieren nun wie vorgesehen Echoschlamm mitsamt seinem Effekt.
  • Gesichtslose Manipulatoren kopieren nun wie vorgesehen Echoschlamm mitsamt seinem Effekt.
  • Gesichtslose
    Manipulatoren funktionieren nun wie vorgesehen, wenn sie Diener mit
    Wutanfall anvisieren, die den Regeln einfach nicht gehorchen wollen.
  • Der
    Druide der Klaue hat das Tier in sich entdeckt und wird jetzt zu seinem
    Wildtier, nachdem er zur Katzen- oder Bärengestalt gewechselt hat.
  • Mehrere
    mechanische Diener wurden zu Mechs aufgerüstet und können also auf
    besondere Art und Weise mit den anderen Mechs aus Goblins gegen Gnome
    interagieren. Folgende Karten sind jetzt Mechs:[ul]
  • Erntegolem
  • Beschädigter Golem
  • Alarm-o-Bot
  • Verwüster
  • Mechanischer Drachling
  • alle GROSSARTIGEN Erfindungen von Gelbin Mekkadrill

[*]Kel'Thuzads
Herrschaft über den Untod hat nachgelassen: Er belebt sich nicht mehr
selbst, wenn Ragnaros der Feuerfürst ihn getötet hat.

[*]Die Gnome
haben hart daran gearbeitet, "Verbesserungen" der Goblins auszubessern.
Danach mussten unsere Techniker eingreifen und die Schäden reparieren,
die durch die Ausbesserungen der Gnome entstanden waren. Letztendlich
konnten wir eine große Anzahl von Anzeigefehlern und anderen Fehlern
beheben.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RatzeputzZ« (5. Dezember 2014, 13:04)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Samara (07.12.2014)

Ähnliche Themen